Geschichte


St. Severinus Schützenbruderschaft Calle 1658 e.V.

Geschichte der Jungschützen


Die Jungschützen sind ein Zusammenschluss aller 15- bis maximal 24jährigen Mitglieder unserer Bruderschaft. Sie gehen in den Festzügen grundsätzlich zwischen den Kompanien Calle-Süd und Wallen, wobei jede Kompanie einen fest gewählten Jungschützenführer zu deren Leitung stellt.

 

2009 geht als wichtiges Jahr in die Geschichte der Jungschützen ein. Die beiden Kompanien einigten sich auf die finanzielle Unterstützung einer gemeinsamen Unterabteilung, um so eine größere Selbständigkeit und Flexibilität der Jungschützen zu bewirken. Es wurden neue Westen angeschafft und auf die bisherige Kopfbedeckung (Schiffchen) verzichtet. Gleichzeitig wurde die jährliche Ermittlung eines Jungschützenkönigs eingeführt. Das Konzept ging voll und ganz auf: Seitdem erfreut sich die Bruderschaft wieder steigender Mitgliederzahlen bei den jüngeren Jahrgängen.

 

Das erste Jungschützenfest fand im Sommer 2009 an der Hütte hinter Grewen Mühle statt. Es war ein überaus stimmungsvoller, gelungener Abend. Erster König wurde Stefan Kersting aus Mülsborn. 2010 bis 2012 feierte man jeweils im Frühjahr auf dem Schützenhof. Kälte und Nässe waren leider treue Begleiter, so dass 2013 die Abschaffung des Geckschießens durch die Bruderschaft eine willkommende Chance bot, an die große Vogelstange am Ransenberg umzusiedeln. Bei dieser Premiere holte Niklas Eickelmann die letzten Reste von der Stange.

 

Als 2011 Cedric Stentenbach König der Bruderschaft wurde, stellte die Jungschützen-Kompanie erstmals den Schützenkönig und konnte im Festzug ganz vorne marschieren. Ebenfalls geht Philipp Kersting in die Geschichte ein, der beim Stadtschützenfest 2012 in Wennemen Stadtjungschützenkönig wurde.

 

Auf Schützenfesten bilden die Jungschützen vor dem Königstanz ein Spalier für die Königsgesellschaft, bewirten die Zuschauer beim Vogelschießen mit Brötchen und helfen bei der Durchführung von „Dönekes“ zu späterer Stunde. Zudem sind sie für den Aufbau und die Verköstigung beim Osterfeuer auf dem Halloh zuständig und stellen regelmäßig ein eingespieltes Bewirtungsteam für private Feiern. Seit 2015 führen sie zweimal im Jahr die Papiersammlung in unseren Dörfern durch.


Es macht sehr viel Spaß, die Zukunft unseres Vereins bei ihren engagierten Auftritten zu beobachten. Weiter so!